Regelwerk – FiveM

Server-Regelwerk (§SRw)



§SRw 1 Allgemeine Regelungen

  • Erst denken, dann handeln! Um ein realistisches Spielverhalten zu erzielen, muss jeder Spieler stets auf sein Roleplay Verhalten achten. Unrealistisches Verhalten kann bestraft werden.
  • Das Ausnutzen von Lücken oder Grauzonen im Regelwerk wird bestraft.
  • Die Weitergabe des eigenen Accounts ist verboten und wird mit einem Bann bestraft.
  • Ein Admin darf im Roleplay nicht wahrgenommen, erkannt oder angesprochen werden. Es sei denn, man wird vom jeweiligen Admin angesprochen.
  • Insofern plötzlich eine ungewöhnliche Aktivität bemerkt wird, muss diese im Support gemeldet werden! Beispielsweise ein Fehler, wodurch aus unerklärlichen Gründen deutlich mehr Geld auf dem Konto verfügbar ist.
  • Die “IC-Content FiveM”-Kategorie auf dem offiziellen Astro-Life Discord-Server darf IC (In-Character) verwendet werden, dies gilt dann als “Mail” oder “Schwarzes Brett”.
  • Das Interagieren mit einer Person, die offenbar AFK (nicht anwesend) ist, ist verboten. Sollte man länger als 5 Minuten AFK sein, ist mit einem Kick zu rechnen.
  • Es ist verboten, während der aktiven RP-Zeit auf dem FiveM-Server, sich in weiteren TeamSpeak, Discord, oder anderen Voice-Servern/Channeln aufzuhalten.
  • Der Name für das Steam-Profil sollte eine passende Länge haben und darf keine beleidigenden, provokativen oder anstößigen Inhalte enthalten.
  • Streamer*Innen sind dazu verpflichtet in ihren Content-Titel den Namen des Servers anzugeben (bspw.: "Astro-Life"). Beim Teilen von Inhalten des Servers sollte sich jeder im Sinne des Servers entsprechend verhalten. Dinge zu kritisieren ist natürlich legitim, solange dies auf einer humanen und sachlichen Ebene getan wird.
  • Das Anschauen von Livestreams ist erlaubt, vorausgesetzt, man nutzt keine Informationen aus diesen Streams. Ist man Teil einer Partei, die mit der des Streamers in einem aktiven Konflikt steht, darf man sich in dessen Streams nicht aufhalten.
  • Es ist untersagt, Inhalte aus Streams zu melden, an denen man nicht teilgenommen hat. Diese Regel gilt jedoch nicht in extremen Fällen wie Rassismus oder Meta-Gaming.
  • Das Millionenstadt-Prinzip besagt, dass wir in einer Stadt mit mehren Millionen Menschen leben. Daher sollten illegale Aktivitäten bevorzugt in abgelegenen Orten (Gassen, Unterführungen etc.) durchgeführt werden, damit die Polizei nicht durch einen Bürger alarmiert wird oder es selber durch Bestreifung in der Region mitbekommt. Ferner ist auf realistisches Spielverhalten und Roleplay zu achten, was einer Stadt mit entsprechender Einwohnerzahl angemessen ist.




§SRw 2 Support

  • Insofern gegen das Regelwerk verstoßen wird, entscheidet der Support über die Strafe. Je nach Vergehen sind folgende Strafen bestimmt, dies kann natürlich abweichen.


  • Mündlicher Warn: Mündliche Verwarnung (Abklingzeit 14 Tage)
  • Warn 1: 24 Stunden Ban auf dem Server (Abklingzeit 8 Tage)
  • Warn 2: 72 Stunden Ban auf dem Server (Abklingzeit 10 Tage)
  • Warn 3: 168 Stunden Ban auf dem Server (Abklingzeit 14 Tage)
  • Permanent: Nach Warn 3 ein permanenter Ausschluss
  • Community-Ausschluss: Endgültiger Ausschluss von allen Plattformen
  • Die Abklingzeit definiert, wann der Warn im Support entfernt werden kann.


  • Jeder Supportfall muss innerhalb von 12 Stunden gemeldet werden.
  • Es dürfen ausschließlich Supportfälle zu Situationen eingereicht werden, an denen man selbst beteiligt war.
  • Ein Supportfall wird ausschließlich unter Berücksichtigung von Beweisen bearbeitet. Aussagen von einem oder mehreren Spielern ist kein Beweis. Ein Videobeweis ist in den meisten Fällen Pflicht, um die Anschuldigungen widerlegen oder beweisen zu können.
  • Sollte sich eine RP-Situation zu einem Supportfall entwickeln, so wird die Situation erst zu Ende gespielt. Nach Abschluss der Situation steht es den jeweiligen Spielern frei, den Support aufzusuchen.
  • Es obliegt dem leitenden Supporter, ob eine Situation aufgrund von diversen Gründen aufgelöst wird, oder nicht. Wird eine Situation administrativ aufgelöst, so muss die Situation IC (In-Character/In-Game) vergessen werden, da diese nie stattgefunden hat.
  • Der Inhalt von Support Gesprächen oder Support Tickets darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Dazu gehört ebenfalls, dass solche Gespräche nicht gestreamt, gescreenshotet oder in einer anderen Form aufgenommen werden dürfen. (Ausnahme: Serverleitung)
  • Der Support behält sich das Recht, eine Support Sperre zu verhängen, insofern sich unsachlich, respektlos o.Ä. gegenüber dem Support verhalten worden ist.
  • Personalien (Ausweis, Führerschein) dürfen keiner Person abgenommen werden, egal ob diese bewusstlos oder eine Geisel ist.
  • Es gilt als unzulässiges Verhalten im Sinne des Fail/Power-RP, einem Spieler, der keinen Ausweis bei sich hat, das entsprechende Item zuzustecken, um sich den Ausweis anzeigen zu lassen.
  • Bei Community-Events (vorort) darf keine Gewalt angewendet werden.
  • Das Ausnutzen von Job gebundenen Fähigkeiten ist verboten.
  • Die Jobad Funktion darf nur zu gewerblichen Tätigkeiten genutzt werden, dies ist kein Chat zu kommunizieren.



§SRw 3 Respekt und Verhalten

  • Es ist stets darauf zu achten, respektvoll mit anderen Spielern umzugehen.
  • Bitte halte dich in administrativen und öffentlichen Gesprächen an die gewöhnlichen Respekts- und Gesprächsregeln. Alle Teilnehmer sollten sich sachlich und im angemessenen Ton verständigen.
  • Rassismus, Sexismus, Frauenfeindlichkeit, Homophobie und weiteres unangebrachtes Verhalten ist strengstens verboten und wird nicht toleriert. Ein solches Verhalten kann zu einem sofortigen Community-Ausschluss führen!
  • Beleidigungen sind je nach Situation ein Teil einer RP-Situation, aber sicher in keiner Form immer notwendig. Statt zu beleidigen, versucht zivilisierter zu kommunizieren.
  • Es ist strikt untersagt, Mitglieder anderer Fraktionen auf Discord anzuschreiben, um sie zu provozieren. Ebenfalls ist das Posten von Bildern, die nach einer Schießerei veröffentlicht werden und die absichtlich darauf abzielen, die Gegenpartei zu provozieren, untersagt.



§SRw 4 Trolling

  • Jegliche Art von Trolling, wie das sinnlose Provozieren von anderen Spielern oder das vorsätzliche Stören von RP-Situationen wird bestraft.
  • Im RP ist Trashtalk jeglicher Art strengstens verboten und wird vom Support geahndet. Dies gilt sowohl für Äußerungen gegenüber bewusstlosen Personen als auch in Konversationen mit Mitgliedern feindlicher Fraktionen. Stellt das RP in den Vordergrund und seid kreativ!
  • Das absichtliche Erschießen von anderen Spielern, ohne RP Hintergrund, wird als “Random Deathmatch” (kurz: RDM) gewertet und bestraft.
  • Das absichtliche Überfahren von anderen Spielern wird als “Vehicle Deathmatch” (kurz: VDM) gewertet und bestraft.



§SRw 5 Bugs und Cheats

  • “Hacken”, “Cheaten”, “Modden”, “Bug-Abuse”/”Exploit-Abuse” o.Ä. sind absolut verboten und führen zu einem Community-Ausschluss.
  • Als Hacking wird jeder Vorteil gewertet, welcher durch ein externes Programm o.Ä. generiert wird.
  • Sämtliche Erweiterungen, welche einen Vorteil verschaffen, wie z.B. No-Props, No-Bush, Dead-Trees, durchsichtiges Wasser / No-Water etc. sind strengstens verboten.
  • Sollten häufig auffallende Reports in einem Cheating-Verdacht resultieren kann sowohl mit einer Aufnahmepflicht - als auch mit einer PC-Kontrolle gerechnet werden.
  • Bei einer Aufnahmepflicht sind Clips 72 Stunden lang aufzubewahren.
  • Wer Bugs entdeckt oder auch Spieler entdeckt, welche Bugs ausnutzen, muss diese umgehend dem Support melden.
  • Eine Veröffentlichung oder Weitergabe von Bugs, Cheats ö.Ä. ist verboten.
  • Das Ausnutzen von Spielmechaniken ist untersagt. Dazu zählen auch Speed Boosting, etc.
  • Grundsätzlich sind alle Erweiterungen o.Ä. verboten, welche einen Vorteil gegenüber anderen Spielern schaffen. Darunter zählt auch das Anwenden von einem Autoclicker.


§SRw 6 Technische Probleme

  • Das Ausnutzen von technischen Problemen anderer Mitspieler ist verboten.
  • Wer eine Roleplay-Situation aufgrund eines technischen Problems verlässt, muss sich umgehend, zum nächstmöglichen Zeitpunkt, im Support begründet abmelden. Ohne eine entsprechende Abmeldung kann der Support eine Strafe verhängen.
  • Wenn der Server länger als 30 Minuten nicht erreichbar ist, werden bestehende Roleplay-Situationen automatisch beendet und müssen nicht fortgeführt werden.




§SRw 7 Spenden

  • Alle Spenden sind freiwillig und werden zur Verbesserung an dem Server genutzt.
  • Eine Spenden Rückgabe ist ausgeschlossen.



§SRw 8 Fahrzeuge

  • Sofern ein Fahrzeug an Dritte verschenkt wird, verfällt das Recht des Vorbesitzers.
  • Grundsätzlich ist das Umtauschen eines Fahrzeuges möglich, dennoch behält sich die Fahrzeugentwicklung das Recht, die Anfrage abzulehnen, falls das Fahrzeug keine optischen oder technischen Fehler aufweist.
  • Der Handel mit einem “Import-Fahrzeug”, welches ein “Custom-Kennzeichen” hat, ist in jeglicher Form verboten. Ein Custom-Kennzeichen erkennt man daran, dass kein gewöhnliches Format verwendet wird. (z. B. statt “ABC 0123” ⇨ “MACHER”).
  • Das Verschenken von “Import-Fahrzeugen” mit “Custom-Kennzeichen” ist gestattet. Hierbei ist zu beachten, sofern eine Gegenleistung erbracht wird, dass dies als ein Handel gewertet wird.
  • Der Handel mit einem “Import-Fahrzeug”, welches kein “Custom-Kennzeichen” hat, ist gestattet, insofern das Import-Fahrzeug nicht in den letzten 14 Tagen bei “IndicaPerformance” erworben worden ist.
  • Fahrzeuge aus der Kateogire "Anfrage" dürfen nicht mit IC-Geld gehandelt werden. Tauschgeschäfte sind hingegen erlaubt.
  • Ein Verstoß gegen die Regelungen betreffend der “Import-Fahrzeuge”, kann dazu führen, dass das entsprechende Fahrzeug administrativ einbehalten wird
  • Mit Coins, Indica-Tickets, Glühbirnen und weiteren Indica-Items (ausgenommen Indica-Wax), darf In Game nicht gehandelt werden. Sollten Indica-Items zur Schenkung genutzt werden, muss dieses zunächst vom Indica-Team genehmigt werden.
  • Fahrzeuge, Häuser, Items, Waffen, Indica-Tickets/Items und IC-Geld/Schwarzgeld dürfen für Echtgeld nicht gehandelt werden. In solchen Fällen kann es zu einem permanenten Bann und Community-Ausschluss führen.



§SRw 9 Permanente Ausschlüsse

  • Ein permanenter Bann wird in der Regel dann ausgesprochen, wenn der jeweilige Spieler sein "Warn"-Limit überschritten hat oder der Spieler stark negativ auffällt und sein Verhalten nicht dementsprechend bessert. (Darunter fallen rassistische Äußerungen, Frauenfeindlichkeit, sexuelle Belästigung, OOC-Beleidigungen, Fail-RP, Power-RP, Trolling, Bug-Using, Modding, Auto Clicker, etc.)
  • Jeder permanent gebannte Spieler hat das Recht, einen Entbannungsantrag im Forum einzureichen. Der Antrag wird von der Serverleitung und/oder dem zuständigen Supporter bearbeitet.
  • Nachdem ein permanenter Bann ausgesprochen wurde, wird der Charakter des Spielers komplett gelöscht. Sollte anschließend ein Entbannungsantrag eingereicht werden und dieser wird angenommen, muss der Spieler von neu auf dem Server starten.



Roleplay-Regelwerk (§RpRw)



§ RpRw 1 Allgemeine Roleplay Regelungen

  • Das Überleben und die Gesundheit des Charakters steht stets an erster Stelle.
  • Sollten Streitigkeiten zwischen Personen, Gruppierungen oder Fraktionen entstehen, ist man dazu verpflichtet, die Situation erst mit Worten zu klären, bevor man sich sinnlos über den Haufen schießt, sticht, schlägt oder Ähnliches in der Richtung. Sollte die jeweilige Situation eskalieren und beide Parteien finden keinen Ausweg, ist es legitim »anzugreifen«, dennoch denkt vorher nach, bevor ihr handelt.
  • Fällt man im RP aus der Rolle des Charakters bzw. spielt die aktuelle RP-Situation nichts Realitäts gemäß aus, bezeichnet man dies als “Fail-RP”. Bedenke dein Verhalten und deine Handlungen.
  • Fear-RP bedeutet, dass man Angst hat zu sterben und die entsprechenden Ängste ausspielen muss. Tut man es nicht, obwohl man z. B. aktiv bedroht wird, so schützt man sein höchstes Gut, sein Leben nicht. Dies wird als “Fail-RP” gewertet und bestraft.
  • Die Verwendung von Informationen im Spiel (In-Character, IC), welche außerhalb des Spiels (Out-of-Character, OOC) erworben sind (z. B. aus einem Chat, Gespräch oder Livestream), bezeichnet man als “Meta-Gaming”. Diese Informationen kann dein IC-Charakter nicht wissen. Diese Informationen dennoch zu nutzen, wird bestraft und die entsprechende Situation ggf. aufgelöst.
  • Gestattet sind wiederum Fraktions-Discords, welche nur für Telefonnummer-Austausch und bspw. Meetings als Ankündigungen oder Blacklists, Bußgeldkatalog, neutrale Listenführung o.Ä. genutzt werden dürfen
  • Das Vorausplanen und Absprechen von anstehenden Handlungen im Roleplay ist verboten und wird als Scripted-RP gewertet sowie bestraft.
  • Es ist verboten, Spielern in einer Situation keinen Entscheidungs- und/oder Verhandlungsspielraum zu lassen. Eine solche Situation wird als “Power-RP” gewertet und bestraft. Darunter zählt auch das Erzwingen, Geld abzuheben, Fahrzeuge zu überschreiben oder ähnliche Situationen.
  • Im RP dürfen keine Videoaufnahmen oder “Dashcams” verwendet werden, denn diese fallen unter Power-RP und werden als solches geahndet. Ausgenommen davon sind Fotos, welche durch die In-Game Handykamera, oder mithilfe des Kamera-Emotes (bspw. /e camera) aufgenommen werden.
  • Die Flucht aus einer RP-Situation, indem man sich ausloggt, von der Situation entfernt oder Selbstmord begeht, ist verboten (FluchtRP, Combat Log-out). Sollte der Charakter durch eine aktive Situation (bspw. Schussgefecht) bewusstlos geworden sein, muss der jeweilige Spieler eine Not-OP durchführen und somit die vollen 20 Minuten abwarten. Eine Situation ist nicht mehr aktiv, sobald die beteiligten Spieler sich entfernt haben und in der Nähe kein Schusswechsel o.Ä. stattfindet.
  • Das Betreten eines Interieurs, darunter Immobilien und Teleporter, während einer RP-Situation ist nur erlaubt, wenn alle Teilnehmer der RP-Situation diese auch betreten können. Es ist verboten, die Ein-/Ausgänge zu “abcampen”.
  • Für jeden Überfall auf eine Person benötigt man einen triftigen RP-Hintergrund. Sollte es zu einem Supportfall kommen, so wird der entsprechende Hintergrund durch das bearbeitende Teammitglied eingeschätzt.
  • Einer bewusstlosen Person darf nicht weiter Gewalt angetan werden. Dazu zählt “Leichenschändung” jeglicher Art. Die Person ist als bewusstlos anzuerkennen und entsprechend zu behandeln.
  • Das Betrügen bei einem Import- und/oder Häuser-Handel ist verboten.
  • Es ist jeglichen Mechanikern absolut verboten, Waffen Geschütze oder Extra-Tuning wie Boosts etc. an den Fahrzeugen anzubringen.
  • Das Demütigen von anderen Spielern zur Belustigung oder Trolling ist nicht gestattet, darunter fallen Erniedrigungen aller Art.
  • Sollte ein Charakter etwaige Rechnungen nicht bezahlen und die Gesamtsumme der Rechnungen $3.000.000 überschreiten, kann es dazu führen, dass das Visum entzogen wird.
  • "Merry Weather" findet zum Teil IC statt, ist aber dennoch eine Administrative-Fraktion und steht somit über jeder anderen Gruppierung. Sollte Merry Weather in Erscheinung treten, ist dazu geraten, sich Anweisungen zu fügen. Sollte dies nicht wahrgenommen werden, entscheidet Merry Weather über die Situation - Im schlimmsten Fall kann euer Charakter hingerichtet werden.




§RpRw 2 Schussankündigungen

  • Auf unserem Server gilt im Allgemeinen kein „Schusscall“ und keine Reaktionszeit. Ausnahmen bilden Strafverfolgungsbehörden (LSPD, FIB, DOJ ,Sheriffs etc.), die einen „Schusscall“ mit einer Reaktionszeit von mindestens 3 Sekunden erteilen müssen. Das DOJ ist von einem gemeinsamen Schusscall der anderen Exekutivbehörden ausgenommen und muss extra "gecalled" werden. Zivilisten und andere Fraktionsmitglieder müssen den Exekutivbehörden ebenfalls einen „Schusscall“ (+ 3 Sekunden Reaktionszeit) geben. Diese Regel ist jedoch ungültig, wenn sich die oben genannten Parteien auf dem Gelände einer Fraktion (Hood, Anwesen o.Ä.) befinden. Dennoch ist immer zu beachten, dass es einen guten Grund geben sollte, um zu einer Waffen zu greifen.
  • „Schusscall“ Definition (Beispiel): "Ergeben Sie sich oder wir müssen schießen", "Hände hoch oder ich erschieße dich!".
  • Der Einsatz von Schusswaffen oder anderen Angriffswerkzeugen zur Verletzung oder Tötung muss immer einen RP-Hintergrund aufweisen und zur aktuellen RP-Situation passen. Es sollte stets die Frage gestellt werden: Sind die Konsequenzen, die aus dieser Situation für die beteiligten Charaktere resultieren, angemessen?
  • Personen welche sich als kooperativ zeigen, sollten nicht einfach umgeschossen werden.
  • Der Schusscall auf Strafverfolgungsbehörden hat eine Dauer von 15 Minuten.



§RpRw 3 Charakter und Realismus

  • Bei der Namensgebung ist darauf zu achten, dass ein Vor- und Nachname gewählt wird. Hierzu ist zu beachten, keine doppeldeutigen Namen oder bekannte Namen (wie z. B. Elon Musk) zu nehmen.
  • Es ist darauf zu achten, dass dein Charakter kein unrealistisches Aussehen aufweist.
  • Psychische Störungen und Behinderungen im Roleplay zu verkörpern, ist verboten.
  • Solltest du dich bewusst in eine lebensgefährliche Lage, wie z. B. von einem Kran zu springen, begeben, so hält sich die Serverleitung offen, deinen Charakter endgültig sterben zu lassen.
  • Sollte sich ein Fahrzeug während einer Fahrt überschlagen oder einen Unfall (massive Schäden am Fahrzeug) haben, ist dieses nicht mehr fahrtauglich (bei einer Verfolgung muss die Flucht zu Fuß fortgeführt werden). Je nach Schwere des Unfalls, ist es deinem Charakter auch nicht mehr möglich, aufgrund schwerer Verletzungen zu flüchten oder die Verfolgung fortzusetzen.
  • Tiefergelegte Fahrzeuge und solche, die offenkundig bauartbedingt nicht zum "offroad fahren" bestimmt sind, sind für Fahrten im Gebirge nicht erlaubt.



§RpRw 4 New-Life-Regel

  • Man darf sich nicht erinnern, wie man ohnmächtig geworden ist oder was während der Bewusstlosigkeit passiert ist. Nach der Behandlung darf man für 20 Minuten nicht in die vergangene RP-Situation zurückkehren, sowie sich nicht an die letzten 20 Minuten vor der Bewusstlosigkeit erinnern.
  • Die Bewusstlosigkeit muss unabhängig vom Grund oder eigenem Ermessen vernünftig ausgespielt werden.
  • Nach einer Notoperation darf nicht mehr in die letzte Situation eingegriffen werden, in welcher man bewusstlos wurde.



§RpRw 5 Gambo und Baiting

  • Das LSMD, das Hammers Autohaus, die DMV Fahrschule sind eine Waffenfreiezone (Safezone). In dieser Zone ist es verboten, andere Spieler zu bedrohen, Personen fest zu nehmen, als Geisel zu nehmen oder allgemein Gewalt anzuwenden. Das absichtliche Verstecken in einer sicheren Zone (Safezone), um einer aktiven oder soeben entstandenen RP-Situation zu flüchten, ist verboten. Ausnahme bei gefahndeten Personen, darf die Exekutiv Behörde vor der jeweiligen Safezone abwarten bis dieser wieder aus der Safezone hinauskommt.
  • Das Baiting von jeglichen Fraktionen ist verboten. Insbesondere ist es verboten, Exekutivbehörden und Mediziner sinnlos zu baiten. Dies wird als Cop-/Medic-Baiting gewertet und bestraft.
  • Sollten zwei Parteien in einen Streit gelangen, ist darauf zu achten, dass man nur im äußersten Notfall zu einer Waffe greift. Dasselbe gilt auch für Einzelpersonen. Wir befinden uns auf einem Roleplay-Server und nicht in einem Ego-Shooter Spiel!
  • Ein Übermäßiger oder unnötiger Waffengebrauch/Schusswechsel kann vom Team als "Gambo-Verhalten" eingestuft und im Support bestraft werden.
  • Während einer aktiven Situation (Schießerei o.Ä.) dürfen sich außenstehende Parteien und Personen nicht einmischen. (Drittpartei).
  • Custom-Himmel, welche keinen Day/Night Zyklus haben, einen Spielvorteil bieten (zum Beispiel Gamma Booster) oder anstößige Inhalte beinhalten, sind strengstens verboten und werden bestraft (z.B. auch der Brazil Sky).
  • Sämtliche Erweiterungen, welche einen Vorteil verschaffen, wie z.B. No-Props, No-Bush, etc. sind strengstens verboten.
  • Kill Effekte und Tracer sind gestattet. Jedoch ist zu beachten, dass ein Kill Effekt nicht mit einem “Highlight” (von lebenden oder toten Spielern) vorgehoben werden darf.
  • Das Pushen von Hoods/Barrios/Anwesen ist für Zivilisten nicht gestattet, sowie eine Forderung zu stellen. Es wird klar als FailRP geahndet.
  • Ninja-RP ist nicht gestattet (das Einmischen in eine RP Situation ohne In-Game-Bezug zu dieser).
  • Illegale Aktivitäten sollten nicht zur Bekämpfung von Langeweile dienen!
  • Innerhalb einer Sperrzone dürfen die Staatlichen Exekutivbehörden sofort schießen, da diese als Todeszone gelten.

    Das absichtliche Befahren und Provozieren innerhalb einer Sperrzone kann als Baiting bzw. Fail-RP geahndet werden.



§RpRw 6 New-Player Regel

  • Wichtig zu beachten ist, dass Geschehnisse, welche z. B. auf einem anderen Server vorgefallen sind, nicht gleich wiedergegeben werden, sondern eher als kürzere Geschichte zusammengefasst werden.
  • Neu eingereiste Spieler dürfen 24 Stunden nach Einreise nicht grundlos überfallen, als Geisel genommen werden o.Ä. (Als Hinweis der Person gegenüber, kann es im RP so ausgespielt werden, dass der neu eingereiste Spieler anmerkt, dass sein Flieger gerade erst gelandet ist und er sich die Stadt anschaut).
  • Neu eingereiste Spieler haben vorerst eine Fraktionssperre von 6 Stunden.



§RpRw 7 Suizid und Hinrichtungen

  • Absichtlicher Suizid, um einer Roleplay-Situation zu entkommen, ist verboten.
  • Es ist wichtig zu betonen, dass Suizid keine Lösung ist. Wenn du deinem Charakter den Tod geben möchtest, muss ein tiefgründiger RP-Strang vorliegen. Vor der Entscheidung über den Tod deines Charakters wird dies vom Support überprüft und es wird geprüft, ob es einen sinnvollen Grund für den Tod gibt. Das Teammitglied hat die Weisungsbefugnis und entscheidet, ob der Tod sinnvoll ist oder ob es noch offene RP-Stränge gibt, die fortgesetzt werden sollten.
  • Um einen anderen Spieler hinrichten zu können, muss ein Hinrichtungsantrag im Forum eingereicht werden. Alle weiteren Voraussetzungen sind im Beitrag aufgelistet.
  • Nach einer Hinrichtung muss sich der hingerichtete Spieler im Support einfinden, um das weitere Vorgehen abzustimmen.
  • Sobald ein Hinrichtungsantrag bekannt gegeben wurde, ist es untersagt, materielle Vermögenswerte wie z.B. Fahrzeuge an andere Spieler zu verschenken, zu übertragen oder zu verkaufen.
  • Der Spieler hat die Möglichkeit, spätestens 24 Stunden nach der Hinrichtung ein Testament vorzulegen. Dieses wird dann vom Support überprüft und im Anschluss bewilligt oder abgelehnt.
  • Der Hingerichtete darf mit seinem neuen Charakter keine Rache für die Hinrichtung ausüben.



§RpRw 8 Blacklist-Wörter

  • Nachdem eine Verbindung zum FiveM-Server hergestellt wurde, ist es untersagt, außerhalb des Spielcharakters zu sprechen (sogenanntes "Out-of-Character" oder OOC). Wenn dies dennoch geschieht, wird dies als OOC-Talk betrachtet und entsprechend bestraft.
  • Auf diesem Server werden keine Diskussionen über politische Situationen, geopolitische Krisen oder reale Persönlichkeiten zugelassen. Es sind ausschließlich fiktive Szenarien erwünscht.
  • Sätze wie: "Bei mir ist da nichts", "Bei mir hab ich dich nicht gerammt (bezogen auf einen Verkehrsunfall o.Ä.)", "Bei mir schon" u.Ä., sind im Roleplay ebenfalls verboten.
  • Das allgemeine Hinweisen auf das Regelwerk ist strengstens untersagt.
  • Es ist strengstens untersagt, In-Game auf Streamer aufmerksam zu machen!
  • Es ist nicht erlaubt, festgelegte Blacklist-Wörter im Roleplay auszusprechen.
  • Die aktuellsten Blacklist-Wörter/Sätze: Diskriminierende und rassistische Aussagen, Kopf, Suppe, Suppenküche, "Nach oben gehen", beten, Göttlichkeit, Go-Pro, Body-Cam, Lila Socken(bzg. Streamer), Clip, Muskel, Rösti Pommes, Gambo, T-Funk, D-Funk, "Bin low" / Lowlife, "Bin oneshot" / Oneshot, Aussagen wie “In Europa bin ich…” und alle Umschreibungen von Supportern.
  • Es ist ebenfalls nicht gestattet, Begriffe wie FPS, RP, Power-RP und ähnliche Umschreibungen zu verwenden.


§RpRw 9 Routen

  • Spieler in der Mine, auf legalen Feldern/Routen oder Ähnliches, auszurauben ist verboten (sollte es bei einem Überfall zu einem Supportfall kommen, hat das behandelnde Team Mitglied volle Entscheidungsgewalt, die Situation einzuschätzen und darüber zu entscheiden, wie die Situation fortgeführt wird).
  • Jeder illegalen Fraktion ist es gestattet, maximal 1 Route zu besitzen. Diese muss eigenständig geführt & bewirtschaftet werden. (Ausgenommen davon sind Familien).

  • Das "Abziehen" - zur eigenen Bereicherung - anderer Spieler ist ausnahmslos nur auf illegalen Routen erlaubt. Als illegale Route zählt :
    • Sammler (Drogen, Waffenteile, Schwarzpulver, Hülsen)
    • Verarbeiter (Drogen, Waffenteile, Magazinwerkbänke)
    • Verkäufer (Drogen, Waffenteile)
    • Waffen-Route (Drogen, Waffenteile)



§RpRw 10 Tier-Charaktere

  • Alle Tiere, die in Los Santos rumlaufen, unterliegen der Unantastbarkeit, es ist verboten, diese ohne Grund zu erschießen oder zu erschlagen. Die Unantastbarkeit verfällt, sobald das Tier grundlos zuerst angreift.
  • Sollte ein Tier sich massiv bedroht befühlen, kann es dazu führen, dass dieses angreift.
  • Tiere können nicht schwimmen. Es ist verboten, Tieren zu befehlen, ins Wasser zu springen oder sie ins Wasser zu schubsen.
  • Tiere dürfen in einem Schussgefecht nicht agieren. Diese würden vor Schüsse flüchten


Fraktions-Regelwerk (§FRw)



§FRw 1 Allgemeine Regelungen für Fraktionen

  • Es gibt vier verschiedene Arten von Fraktionen:
  • Staatsfraktion
  • Mafia/Kartell
  • Gang (darunter auch Motorradclubs)
  • Familie/Unternehmen


  • Je nach Art der Fraktion gibt es eine maximale Anzahl an Mitgliedern, welche angestellt sein dürfen:
  • Staatsfraktion - Kein Limit
  • Mafia/Kartell - 20 Mitglieder
  • Gang - 20 Mitglieder
  • Familie /Unternehmen - 20 Mitglieder


  • Falls sich eine Familie bewährt hat, kann diese nach guten Benehmen zeitnah zur Mafia aufsteigen.
  • Jede Fraktion muss passend im Roleplay ausgespielt werden und sich an die Geschichte und Ziele aus dem Konzept halten.
  • Eine Familie benötigt ein legales Geschäft, welches im Vordergrund ausgespielt werden muss. Des Weiteren darf eine Familie nur begrenzt illegale Aktivitäten ausführen, wie z.B. das Farmen auf einer Drogenroute, Ausrauben eines Shops und gewalttätige Handlungen, in Bezug auf einen Konflikt. Kleine Banken und Shops dürfen ausgeraubt werden, dabei ist aber zu beachten, dass maximal 5 Geiseln in der jeweiligen Situation erlaubt sind. Das Raiden von Exekutivbehörden ist verboten, sowie der Besitz einer illegalen Route.
  • Ein Bündnis gestattet zwei Fraktionen gemeinsam zu agieren. Ein Bündnis muss im Support angemeldet werden und kann nicht in einer laufenden RP-Situation bewilligt werden. Es muss ein legitimer RP-Hintergrund bestehen, damit die Anfrage genehmigt wird. Die Dauer des Bündnisses beträgt zwei Stunden, nachdem das Bündnis abgelaufen ist, haben beide Fraktionen einen Cooldown von 48 Stunden, ab Bündnis Beginn, bevor ein neues Bündnis beantragt werden kann.
  • Bei einem Bündnis gegen Bad-Fraktionen (Gangs, Mafien, MCs, o.Ä.) darf mit maximal 17 Leuten agiert werden.
  • Bei einem Bündnis gegen Staatsfraks darf mit maximal 34 Leuten agiert werden. (Bspw. Raub).
  • Wenn es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei verschiedenen Fraktionen kommt und eine Partei in der Lage ist, Forderungen zu stellen, ist dies nur bis zu einem Maximum von $3.500.000 pro Woche erlaubt. Sollte es einen plausiblen RP-Hintergrund geben, die Grenze zu überschreiten, kann dies im Support angefragt werden und das Team kann eine Freigabe stattgeben, welche das Limit überschreiten kann. Neutrale Farming-Deals sind davon ausgeschlossen.
  • In einer aktiven RP-Situation (Schießerei, Raub, Verfolgung, etc.) sind nicht mehr als ein Helikopter oder Flugzeug der jeweiligen Fraktion erlaubt! Dies schließt alle Fraktionen ein. Alle Exekutivbehörden zählen bei dieser Regelung als eine gesamte Fraktion. Während eines Bündnisses zählen die beiden Parteien ebenfalls als eine gesamte Fraktion.
  • In einer aktiven Situation (Schussgefecht o.Ä.) müssen die Fraktionen anhand des Kleidungsstils und anhand der Farbe erkenntlich sein.
  • Konflikte zwischen zwei Gruppierungen, sowie Konflikte zwischen Gruppierungen und Staatsfraktionen, müssen ohne Hilfe von anderen Parteien ausgespielt werden (Ausnahme: Bündnis, welches im Support mit triftigem Grund angekündigt werden muss). Wenn Dritte von sich unbeabsichtigt in Konflikte hineingezogen werden und ausschließlich um ihre eigenen Interessen zu wahren, entfällt diese Regel.
  • Zivilisten dürfen zusammen mit maximal 5 Personen als eine Gruppierung handeln .
  • Bis maximal 4 Personen aus einer Fraktion dürfen mit weiteren Zivilisten agieren, um insgesamt auf 5 Personen zu kommen. Das Ganze muss ähnlich wie ein Bündnis im Support, aber mit dem Namen der Fraktion und den einzelnen Steam-Namen/IDs angegeben werden. (Beispiel: 2 Personen aus Fraktion X + 3 Zivilisten ergeben 5 Personen, die zusammen agieren.)
  • Bisher, darf nur der Jagdclub die beiden Waffen (Muskete und Marksmanpistole) aushändigen und die jeweiligen Spieler die diese für das Jagd-RP erhalten, sind anschließend dazu gezwungen diese wieder an den Jagdclub zurückzugeben. Diese Waffen dürfen in keinem Fall abgenommen werden, genauso dürfen sie auch nicht weitergegeben werden.
  • Sollte der Eindruck entstehen, dass aus Kriegsgründen extra Leute gesucht & eingestellt werden, behält sich die Serverleitung vor die entsprechende Fraktion zu bestrafen und ggf. die Gegenpartei als Sieger zu deklarieren.




§FRw 2 Fraktionsgründung

  • Es bestehen 2 Möglichkeiten um eine eigene Fraktion zu eröffnen. Option 1 : Einreichung einer Fraktionsbewerbung im Forum. Option 2 : Einreichung einer Fraktionsbewerbung über den Fraktionsmanager (Finds IC heraus!)
  • Eine neu gegründete illegale Fraktion hat eine Woche “Welpenschutz”, um sich aufbauen zu können. Sollte die neu gegründete Fraktion innerhalb dieser Woche gegen andere illegale Fraktionen vorgehen, so verfällt der “Welpenschutz”.



§FRw 3 Blood-In und Blood-Out

  • Ein Spieler, der einen Blood-In hatte, kann einen Blood-Out erhalten. Dies gilt nur bei Fraktionen.
  • Ein Spieler kann mit einem Blood-In nicht gezwungen werden, sein Eigentum (Fahrzeuge, Häuser, …) an die jeweilige Fraktion oder andere zu überschreiben.
  • Beim Blood-Out muss die betroffene Person die Informationen und die Zeit während der Gruppierung vergessen (Tagebücher o.Ä. dürfen nach einem Blood-Out nicht verwendet werden, um sich an Vergessenes zu erinnern).
  • Beim Blood-Out muss die betroffene Person darüber aufgeklärt werden, dass es sich um einen Blood-Out handelt. Im Anschluss ist das Fraktionsmanagement vom Fraktionsleiter über den offiziellen Fraktions-Discord mit dem Namen und Zeitpunkt des Blood-Outs in Kenntnis zu setzen.
  • Nach dem Austritt aus der Fraktion hat die Fraktion 3 Tage Zeit, den Blood-Out aufzuführen. Hierbei ist zu beachten, dass die Person, welche noch ein Blood-Out offen hat, aktiv im Roleplay anzutreffen sein muss. Andernfalls kann eine Verlängerung der Frist beim Fraktionsmanagement beantragt werden.
  • Auch der Fraktionsleiter kann von seiner eigenen Fraktion gebloodoutet werden, insofern die gesamte Fraktion damit einverstanden ist und einen triftigen RP-Grund hat. Dieser geplante Blood-Out muss zuvor vom Fraktionsmanagement geprüft und bewilligt werden.
  • Ein Blood-Out gilt ab dem Zeitpunkt, zu dem die betroffene Person ohnmächtig wurde. Auch im Falle, dass die Person nach 5 Minuten zu sich kommt, zählt der Blood-Out weiterhin.
  • Ein Blood-Out darf nur von einer Person durchgeführt werden, welche vom Fraktionsleiter (bspw. Don) oder seiner Stellvertretung (bspw. Co-Don) autorisiert wurde.


§FRw 4 Fraktionswechsel

  • Insofern man seine Fraktion wechseln möchte, muss darauf geachtet werden, dass die Fraktionssperre von 3 Tagen eingehalten wird.
  • Wenn eine Person von einer Exekutivbehörde zu einer anderen wechselt, ist es nicht erforderlich, die Fraktionssperre einzuhalten. Dabei ist zu beachten, dass innerhalb der letzten 14 Tage kein Wechsel der Fraktion stattgefunden hat.
  • Es besteht die Möglichkeit, eine Anfrage beim Fraktionsmanagement zu stellen, ob man die Fraktionssperre von 3 Tagen überspringen darf.. Ein solcher Antrag kann nur unter Berücksichtigung eines laufenden und vertretbaren RP-Stranges genehmigt werden.
  • Sofern die Fraktionssperre von 3 Tagen nicht eingehalten wird, hat das Fraktionsmanagement das Recht, eine verlängerte Fraktionssperre und weitere Strafen zu verhängen.



§FRw 4.5 Gang-War

  • Ein Gangwar hat eine Dauer von 20 Minuten.
  • Um einen Gangwar zu starten müssen mindestens 5 aktive Angreifer/Verteidiger interagieren
  • Aus einem Gangwar können keine RP-Stränge entstehen.
  • Gangwar Punkte dürfen nicht abgecampt werden um Spieler zu überfallen.
  • Das Abcampen des Zonenrands ist strengstens untersagt.
  • Sämtliche Regeln zum Allgemeinen Roleplay-Verhalten gelten natürlich trotzdem.
  • Es ist verboten, ein Gangwar zu starten, sofern man sich in absehbarer Zeit in eine RP-Situation befinden könnte
  • Ein Gangwar darf nicht 30 Minuten vor einem Server-Restart gestartet werden.



§FRw 5 Geiselnahmen, Überfälle und Entführungen

  • Es ist untersagt, in den letzten 30 Minuten vor dem regulären Serverrestart (beginnend 02:00, 08:00, 12:00 & 18:00 Uhr) eine Geiselnahme, Raub aller Art oder ähnliche große illegale Aktivitäten zu starten.
  • Es ist darauf zu achten, dass es möglich ist, die RP-Situation innerhalb der aktuellen Server-Periode zu beenden.
  • Es ist verboten Staatsbeamte zu bedrohen und zu fordern, dass diese EOS-Einträge verändern oder gar schließen. Hinzu zählt jedes Erpressen welches zur Eigenbereicherung dient. (Zum Beispiel Weitergabe von Staatswaffen etc.)
  • Für bestimmte illegale Aktivitäten sind eine bestimmte Anzahl an Sternen (im HUD) vorausgesetzt:



  • 1 Stern: Entführung
  • 2 Sterne: Geiselnahme (mit Forderungen) i.V.m. Staatsfraktionen
  • 3 Sterne: ATM-, Laden-, Bankraub
  • 4 Sterne: Staatsbank-, Human Labs-, Yacht-, Juwelier Raub
  • 5 Sterne: Raid einer Exekutivbehörde (sowie das SG)



  • Eine Exekutivbehörde darf erst ab 5 Sternen geraidet werden, jedoch nur mit einer Anmeldung sowie Genehmigung der Serverleitung.
  • Es ist untersagt, in einer Geiselnahme eine sogenannte “Fake” Geisel bzw. freiwillige Geisel zu nehmen.
  • Bei einer Geiselnahme muss das RP immer im Vordergrund stehen und nicht das Lösegeld/Equipment.
    • Hierbei darf pro Geisel ein Lösegeld in Höhe von 70.000$ verlangt werden.
  • Geiseln, die sich Kooperativ zeigen, dem RP mitziehen und alles anbieten, um dem RP zu folgen, dürfen am Ende nicht sterben.
  • Es ist untersagt, Cops oder Personen als Geisel zu nehmen und im Gegenzug zu fordern, Freunde oder Fraktionsmitglieder freizulassen.

  • Eine Exekutivbehörde darf erst ab 5 Sternen geraidet werden, jedoch nur mit einer Anmeldung sowie Genehmigung der Serverleitung. Ausnahmen gelten dabei, falls aktive Situationen von außen nach innen verlagert werden. Musterbeispiel: Sollten bewusstlose Fraktionsmitglieder in die Staatlichen Behörden getragen werden, ist dies auch ein Grund zu raiden.



§FRw 6 Maskierungen

  • Spieler mit einer Vollmaskierung dürfen nicht anhand der Stimme oder dem Akzent/Dialekt erkannt werden.
  • Die Identifizierung eines Spielers kann nur durch direkten Sichtkontakt erfolgen.
  • Ein Spieler, der nicht sichtbar ist, bspw. welcher in einem anderen Raum ist, gilt solange als nicht identifiziert, bis er gesehen wird.
  • Der maskierte Spieler ist angehalten, alles für die Verschleierung seiner Identität zu tun. Beispielsweise andere/unauffällige Klamotten, ein anderes Fahrzeug, …
  • Eine einfache Maske/Bandana, die den Mund verdeckt, zählt nicht als Vollmaskierung. Mit einer Sonnenbrille und Kopfbedeckung zählt es wiederum als Vollmaskierung.
  • Gesichtsbemalungen zählen nicht als Maskierung.




§FRw 7 Staatsfraktionen

  • Die im Folgenden genannten Fraktionen sind Staatsfraktionen. Die fett markierten Fraktionen sind zugleich Exekutivbehörden:

  • Los Santos Police Department (LSPD)
  • Los Santos Sheriff Department (LSSD)
  • Department of Justice (DOJ)
  • Federal Investigation Bureau (FIB)
  • Federal Detention Center (FDC)
  • Los Santos Medical Department (LSMD)
  • Department of Motor Vehicles (DMV/Fahrschule)
  • Los Santos Customs (LSC/Mechaniker)
  • Taxiunternehmen Eco (Taxi)


  • Das LSMD, LSFD (Feuerwehr), DMV (die Fahrschule), das Taxiunternehmen Eco. (Taxi) und LSC (die Mechaniker) sind während des Dienstes unantastbar. Sollten sich die Mitglieder aus den genannten Fraktionen respektlos verhalten, so verfällt die Unantastbarkeit.
  • Dienst- und Einsatzfahrzeuge von Staatsfraktionen dürfen nicht ohne triftigen RP-Hintergrund entwendet werden.
  • Die Exekutivbehörden sind grundlegend zu respektieren. Sie stellen die höchste Instanz dar und dienen zum Schutz des Staates. Die Exekutivbehörden haben hingegen auch die Verpflichtung, sich gegenüber den Bürgern respektvoll zu verhalten. Die Exekutivbehörden gelten als Vorbildfunktion.
  • Die Exekutivbehörden haben das Recht zu jedem Zeitpunkt, unter Berücksichtigung des IC-Gesetzbuches, eine Straßen-, Fahrzeug- oder Personenkontrolle zu vollziehen, wenn ihnen etwas Ungewöhnliches auffällt.
  • Alle Exekutivbehörden (außer FDC) dürfen jederzeit zusammen agieren, solange ein RP-Grund dafür gegeben ist. (bspw. eine Schießerei, ein Überfall, …)
  • Die Exekutivbehörden dürfen sich in eine aktive Situation zwischen zwei Fraktionen einmischen, sofern diese die öffentliche Sicherheit gefährdet. Das Einmischen auf Privatgeländen oder in Hoods, ist dennoch nicht gestattet; Observierungen um Beweise zu sammeln sind hingegen erlaubt.
  • Den Exekutivbehörden dürfen keine PD/FIB/DOJ-Westen, Weaponsclips und PD Drohnen abgenommen werden. Dienstwaffen werden automatisch zerstört.
  • Es darf nicht erzwungen werden, sämtliche Sachen wie z.B. Waffen oder illegale Gegenstände aus der Asservatenkammer herauszugeben.
  • Die maximalen Hafteinheiten betragen 120 Minuten. Ohne Staatsanwalt, können bis zu 90 Minuten vollstreckt werden, alles was darüber liegen soll, muss vom Department of Justice (einem Staatsanwalt oder Richter) abgesegnet werden. Sollte es dazu kommen, dass mehr als 120 Minuten ausgesprochen werden, muss dies vorher in einem Gespräch oder Ticket von der Serverleitung genehmigt worden sein.
  • Exekutivbeamte dürfen bis zum Mittelmaß, welches im Bußgeldkatalog festgelegt ist, Bußgelder ausstellen. Staatsanwälte und Richter dürfen über dieses Mittelmaß hinaus ausstellen.
  • Nachdem man eine Staatsfraktion verlassen hat oder gekündigt worden ist, ist man dazu verpflichtet, alle Dienstwaffen sowie Gegenstände wegzuwerfen oder bei der jeweiligen Staatsfraktion abzugeben. Genauso ist das Mitführen solcher Waffen/Gegenstände nicht gestattet und wird entsprechend bestraft.
  • Der Taser darf ausschließlich von Fraktionen geführt werden, die eine Genehmigung vom Department of Justice haben.
  • Es ist verboten, als Exekutivbehörde einen “Fake-Dispatch” an Exekutivbehörden zu senden oder Personen dafür anzuheuern, dies zu tun, damit eine Grundlage besteht, eine andere Partei zu durchsuchen und/oder deren Grundstück zu betreten.
  • Sobald eine Sperrzone von den Exekutiv Behörden ausgerufen wurde, dürfen keine Raubüberfälle gestartet werden. (Ausgenommen sind hierbei die Bankautomaten).


§FRw 8 Medic-RP

  • Das Medic-RP muss im vollen Umfang ausgespielt werden. Die Mediziner bestimmen durch ein serverseitiges Script, die Verletzungen, Folgen und den weiteren Behandlungsvorgang.
  • Mediziner haben das Recht, einen Spieler für “tot” (Not-Operation) zu erklären, sollte es aus RP-technischen Gründen keine Möglichkeit mehr geben, den Spieler zu reanimieren.
  • Mediziner haben das Recht, eine Reanimierung zu verweigern, insofern sich herausstellen sollte, dass die bewusstlose Person fahrlässig mit ihrem Leben umgegangen ist.
  • Insofern ein Mediziner privat für eine andere Fraktion tätig ist, verfällt während der Dauer der Behandlung die Unantastbarkeit.
  • Mediziner, die während einem Schussgefecht Personen wiederbeleben oder heilen, gelten nicht länger als unantastbar.



§FRw 9 Korruption in Staatsfraktionen

  • Korruption steht für den Missbrauch einer Vertrauensstellung in einer Funktion, um für sich oder Dritte einen materiellen oder immateriellen Vorteil zu erlangen, auf den kein rechtmäßiger Anspruch besteht.
  • Der obersten Führung einer Staatsfraktion ist es strengstens untersagt, jedwede Korruption zu betreiben. Diese Positionen sind von Korruption freizuhalten, um dem öffentlichen Ansehen der Staatsfraktion nicht zu schaden.
  • Generell gilt in allen Staatsfraktionen ein administratives Verbot für Korruption, deren Auswirkung die betreffende Fraktion im Gesamten schädigt. Ebenso gilt für Einsteiger ein zeitiges generelles Verbot jedweder Korruption.
  • Staatskonten und Asservatenkammer sind in keinem Fall zu veruntreuen.
  • Unter Korruption fällt:
    • Der Handel mit Gegenständen aus der Asservatenkammer (Waffen, Gegenstände, jobbezogene Gegenstände, etc.).
    • Der Handel mit sonstigen Dienst-Equipment, wie bspw. Dienstfahrzeuge.
    • Der Handel mit Medi-Packs und Bandagen.
    • Allgemeiner Handel mit illegalen Gegenständen und Waffen.
  • Unter einen Handel fallen sowohl der Verkauf, als auch das Verschenken.
  • Nicht unter Korruption fällt der Handel mit Informationen, um z.B. herauszufinden, wann die nächste Razzia ansteht, wer den Waffenhandel betreibt und Ähnliches.
  • Die Justiz und das FIB darf in keiner Weise Korruption betreiben. Illegale Interaktionen sind ebenfalls nicht gestattet.



§FRw 10 Durchsuchungsbeschlüsse

  • Um eine Razzia durchführen zu dürfen, müssen erstmals IC Ermittlungen angestrebt werden, worauf das Department of Justice einen Durchsuchungsbeschluss schriftlich beim Support hinterlegen muss, damit eine Razzia genehmigt oder abgelehnt werden kann. Das zuständige Teammitglied beobachtet den gesamten Ablauf der Razzia.
  • Eine Razzia sollte niemals einen Grund darstellen, um ein Schussgefecht zu erwirken. Razzien können auch ohne Schusswechsel durchgeführt werden.
  • Zwischen 2 Razzien gibt es einen Cooldown von 3 Tagen. Dies gilt jeweils für eine Fraktion.



§FRw 11 Aufträge & Entführungen

  • Öffentliche Kopfgelder welche per Werbung (Jobad oder LifeInvader) geschaltet werden können von jedem ausgeführt werden.
  • Öffentliche Kopfgelder können sich nur um einen kleinen Personenkreis drehen - niemals um ganze Fraktionen.
  • Mafien haben die Möglichkeit Aufträge freizugeben. Dabei ist eine realistische Bezahlung vorausgesetzt.
  • Aufträge sind Einzelfälle und dürfen nicht dauerhaft und wiederholt aus dem gleichen Grund gegen eine Fraktion genutzt werden.
  • Aufträge dürfen nur von Fraktionen ausgeführt werden.
  • Für Familien ist es nicht gestattet jegliche Art von Aufträgen entgegenzunehmen oder auszuführen.


§FRw 12 Konflikte / Kriegsvertrag

  • Bei Konflikten können BadFraks auf einen alternativen Kriegsvertrag zurückgreifen.
  • Dort werden beiderseits die Regeln für einen Vertrag festgelegt, welche dennoch mit den Regeln des Regelwerks übereinstimmen müssen.
    Dazu zählt: Länge des Konfliktes, Wann dieser Gewonnen gilt, o.Ä

  • Die Dauer & ggf. Pausen- & Equip-Zeiten werden dort ebenfalls genannt, sowie die letztendlichen Forderungen welche zu erfüllen sind.
  • Bei Missachtung festgelegter Regeln, kann die andere Partei frühzeitig zum Gewinner ernannt werden und muss den Forderungen der Gegenpartei nachgehen. Bei einem Kriegsvertrag darf sich keine Drittpartei einmischen.
  • Es muss einen Sachbearbeiter geben seitens des Teams. Dieser ist bei Support Anliegen bezüglich genannter Situation als erste Kontaktperson zu informieren und dafür verantwortlich.




§Int 1 Tastaturbelegung

  • F1 - Öffnet das Telefon
  • F2 - Öffnet das Inventar
  • F3 - Öffnet das Emote-Menü
  • F5 - Öffnet das Tablet
  • F6 - Öffnet das Job Menü
  • F7 - Öffnet deinen Schlüsselbund
  • F8 - Öffnet die FiveM-Konsole
  • 9 - Airpods oder Kopfhörer verwenden
  • K - Öffnet das Kleidermenü
  • Y - Mit dem Finger zeigen
  • H - Hände heben
  • E - Hauptinteraktionstaste (z. B. Türen öffnen, schleißen / Gegenstände aufheben)
  • N - Funken
  • T - Chat / Befehlsmenü (um z. B. /carry einzugeben)
  • X - Emote-Animation abbrechen
  • B - Emote-Rad öffnen
  • M - Ragdoll Animation starten/stoppen
  • Y - (Im Fahrzeug) Tempomat aktivieren/deaktivieren
  • G - (Am & im Fahrzeug) Öffnet das Fahrzeugmenü
  • ,(Komma) - Carry
  • 1x STRG - Schleichen
  • 2-3x STRG - Ducken (Kann in der Tastenbelegung umgelegt werden)
  • "ESC" oder "Back Space" werden zum schließen aller Menüs verwendet